Lukas Wyssen / Olivier Chabloz

FSBK Carole 2, 3 et 4 Septembre 2016

Wyssen carole 1Rennbericht Carole
Auch dieses Jahr stand wieder die kleine Strecke nahe der französischen Hauptstadt auf dem Plan.
Im ersten freien Training machte uns der Standart-Motor, den wir extra für dieses Rennen eingebaut hatten, grosse Probleme. Das Getriebe klemmte.
Deshalb bauten kurzerhand wieder den getunten Motor ein.
Bis zum ersten Quali hatten wir immernoch kein Setup gefunden um wenigstens ein bisschen Grip ans Hinterrad zu kriegen. Schlussendlich landeten wir auf dem 6ten Startplatz.
Der Start ins erste Rennen verlief sehr gut, jedoch nützte das uns nicht viel, da das Rennen sofort wieder abgebrochen wurde. Weiter hinten im Feld kam es zu einem Unfall mit mehreren Gespannen.
Kurz darauf startete das Rennen erneut und wir kamen wieder ziemlich gut weg.
Le Bail/Lavorell erhielten nach einem Frühstart gleich die Schwarze Flagge gezeigt und Huet/Lavorell schieden durch einen Unfall aus. Wir duellierten uns mit Vinet/Vinet um den dritten Platz und konnten diesen schliesslich behaupten. Das Rennen gewannen Moreau/Gadet vor Delanoy/Rousseau.
Im zweiten Quali am Sonntagmorgen war es noch leicht feucht. Wir entschieden uns mit zwei Slicks und einem Regenreifen am Seitenwagenrad rauszugehen. Wir holten den fünften Startplatz.
Der Start ins zweite Rennen lief nicht schlecht, jedoch wurden wir schon bald von Vinet/Vinet überholt. Nach Rennmitte konnten wir an Le Bail/Lavorell vorbeigehen. Nach dem Moreau/Gadet ausschieden wurde das Rennen sechs Runden vor Schluss mit der Roten Flagge beendet. So verblieben wir auf dem vierten Platz.
Letztendlich waren dies zwei gute Resultate obwohl wir bis zum Schluss kein funktionierendes Setup gefunden haben.

Wyssen carole 2Wyssen carole 3Traduction Google du CR

Rapport de course Carole
Cette année a été à nouveau la petite piste près de la capitale française sur le plan.
Dans les premiers essais libres nous a donné le moteur standard que nous avions construit spécialement pour cette course, de gros problèmes. La boîte de vitesses bloquée.
Par conséquent ADO construit à nouveau le moteur à l'écoute.
Jusqu'à la première qualification, nous avions toujours pas trouvé la configuration pour obtenir au moins un peu à la poignée de la roue arrière. Enfin, nous nous sommes retrouvés sur la 6ème place sur la grille.
Le début de la première course se sont très bien, mais cela ne nous a pas donné beaucoup parce que la course a été immédiatement arrêté. Plus bas sur le terrain, il y avait un accident avec de multiples combinaisons de remorques.
Peu de temps après la course a commencé à nouveau et nous sommes revenus hors assez bon.
Le Bail / Lavorell reçu égale présenter le drapeau noir et Huet / Lavorell éliminé par un accident après un début de saut. Nous dueled avec Vinet / Vinet pour la troisième place et nous avons pu maintenir ce enfin. La course a remporté Moreau / Gadet avant Delanoy / Rousseau.
Dans la deuxième qualification le dimanche matin, il était encore légèrement humide. Nous avons choisi deux pneus slicks et pneus pluie pour aller sur le sidecar. Nous avons pris la cinquième place.
Le début de la deuxième course était pas mal, mais nous avons été rapidement dépassé par Vinet / Vinet. Après la mi-course, nous avons pu passer devant Le Bail / Lavorell. excréter Après Moreau / Gadet la course a été achevé six tours avec le drapeau rouge. Donc, nous sommes restés à la quatrième place.
En fin de compte, ce sont deux bons résultats même si nous avons trouvé jusqu'à la fin pas de configuration de fonctionnement.

Wyssen carole 4

FSBK NOGARO - 23 et 24 Avril 2016

Wyssen nog 1Wyssen nog 2

Rennbericht Nogaro

Auch dieses Jahr nahmen wir die Reise nach Nogaro auf uns. Ich persönlich mochte die Strecke letztes Jahr nicht und daransollte sich nicht all zu viel ändern.

Die freien Trainings nahmen wir mit stark abgenutzten Reifen in Angriff. Nach der zweiten Session sah man schon das Gewebe. Das erklärte auch das unberechenbare verhalten beim anbremsen....
Aufs Quali montierten wir dann ein bisschen weniger abgenutze Reifen und fuhren in der letzten Runde noch den vierten Startplatz heraus. 0.003 Sekunden vor unserem Landsmann Brunazzi.

Das Wetter machte dem aktuellen Monat alle Ehre und die Teams nervös.
Am Vorstart zu ersten Rennen montierten noch einige Regenreifen und andere kamen schon mit solchen an. Unter den F1-Gespannen traten nur Moreau/Gadet und wir mit Slicks an. In der Aufwärmrunde war ein trockener Streifen zu erkennen und als das Rennen startete war dieser plötzlich weg, die berüchtigte Gespannwolke brach erneut pünktlich zu Rennbeginn. Da kommt einem schon mal das schöne Wort mit SCH in den Sinn, aber wir hatten keine Wahl. Wir wurden durchs Feld nach hinten gereicht und konnten uns mit viel Mühe auf der Strecke halten. Nach dem wir gegen Schluss noch ein zwei Konkurrenten überholen konnten, sahen wir als 13te von 24 angetretenen Teams die Zielflagge.
Wir habens probiert und sind gescheitert, ein anderes mal wird Petrus sicher auf unserer Seite sein.

Das zweite Quali wurde kurz nach Beginn aufgrund eines Unfalls unterbrochen. Huet/Arifon haben sich in der Zielkurve überschlagen. An dieser Stelle Gute Besserung and Sebastien Arifon, der ins Krankenhaus gebracht werden musste.
Nachdem die Strecke wieder freigegeben wurde holten wir uns den 3.Startplatz.

Der Start ins Zweite Rennen war durchschnittlich, nach vier Runden kam das Saeftycar zum Einsatz, weil ein Gespann nach einem Unfall brennend auf der Strecke stand. Zwei Runden später war der Brand gelöscht und das Saeftycar verschwand in der Box. Nach dem Restart verloren wir einwenig den Anschluss auf die drittplatzierten Brunazzi/Rigondeau. Nach dem wir endlich wieder dran waren kamen uns die Überrundeten in den Weg. Leider kannten nicht alle die Bedeutung der Blauen Flagge. Naja, kommt vor. In der Letzten Runde versuchten wir nochmal alles aber im letzten Sektor reichte es einfach nicht und wir mussten uns mit dem vierten Platz abfinden.

Es war nicht unser Wochenende aber nächsten Monat gehts nach Ledenon und dort beginnt ein neues Spiel.

Vielen Dank noch an Angel und Phil für die Signalisation an der Box. Da wir an diesem Wochenende keinen Mechaniker dabei hatten, mussten wir uns bei der Konkurrenz Leute ausleihen. Was man mit schweizer Schokolade alles erreichen kann ist schon erstaunlich...

Wyssen nog 3

 

FSBK Le Mans 26 et 27 Mars 2016

Wyssen lemans 3

Rennbericht Le Mans

Letzte Woche gings endlich wieder los. Zurück dahin wo letztes Jahr alles begann. Der Prestigeträchtige Bugatti-Circuit hat nichts von seinem Glanz verloren und wirkt nach wie vor ein wenig einschüchternd auch mich.

Das erste Training nahmen wir mit alten Regenreifen in Angriff, die Freude dauerte aber nur kurz den nach wenigen Runden wurde die Session aufgrund von Öl auf der Strecke durch die Rote Flagge beendet. Das zweite Training lief dan schon ein we...nig besser.

Das Wetter spielte das ganze Wochenende über verrückt. Das erste Quali fand zu Anfang im trockenen statt, gegen den Schluss setzte wieder Regen ein, das verunmöglichte allen Teams ihre Zeiten nochmal zu verbessern. Wir landeten somit auf dem vierten Startplatz.

Den Start ins erste Rennen war derart miserabel, dass wir ungefähr als siebte in die erste Kurve einbogen, naja... vergessen und aufholen. Nach einem kurzen Fight mit Lelias/Vasseur hängten wir uns an Brunazzi/Rigondeau, obwohl wir ab der fünften Runde mit einer schleifenden Kupplung zu kämpfen hatten, konnten wir Sie immer in der ersten Kurve aussenrum überholen büssten jedoch nach der Dunlop-Schikane wieder Zeit ein. Ein paar Runden vor Schluss konnten wir dann ein wenig Vorsprung heraus fahren und bis ins Ziel verwalten. Platz Vier.

Nach dem Rennen war sofort Arbeit angesagt, den das zweite Quali fand schon Sonntags um halb Neun statt.Claudio Kunz und Nico Stryffeler nahmen sich der Kupplung an. Trotz zeitweiligem Stromausfall und Sinnflutartigem Regen liessen sie sich nicht aus dem Konzept bringen und arbeiteten bis tief in die Nacht, als Fahrer und Passagier schon schliefen. An dieser Stelle ein riesiges Merci an die Beiden!

Das Quali am Sonntagmorgen fand erneut auf Regenreifen statt, wegen der tiefen Temperatur so früh morgens brachte man die Reifen jedoch nicht zum funktionieren. Wir landeten erneut auf dem vierten Startplatz.

Das Rennen fand dann wieder auf trockener Strecke statt. Der Start gelang viel besser und wir bogen als zweite in die erste Kurve ein, jedoch konnten wir den Platz nicht verteidigen und fielen auf den vierten Platz zurück, ein paar Runden später mussten Huet/Arifon aufgrund von technischen Problemen aufgeben. An dritter Stelle liegend verabschiedete sich plötzlich unser vorderer Kotflügel, mit gemischten Gefühlen und Halbgas fuhren wir über die Start-Zielgerade in der Hoffnung der Kotflügel befinde sich hinter dem Vorderrad. Vorsichtig bremsen...
...Glück gehabt, alles normal.
Die an zweiter Stelle liegenden Moreau/Gadet mussten plötzlich ihre Pace senken, da ihre Wassertemperatur bedrohlich anstieg. Eine Runde vor Schluss konnten wir überholen und den zweiten Platz nach hause fahren.

Ich widme diesen Pokal meinem Vater, der mir in den letzten Wochen geholfen hat frisches Selbstvertrauen aufzubauen.
Merci Päpel

 

Traduction approximative de Facebook…. Desole…..

CR Le Mans

La semaine dernière étais reparti ! De retour là où tout a commencé l'année dernière. Le prestigieux circuit Bugatti n'a rien perdu de son éclat et agit toujours un peu intimidant aussi moi.

La première séance d'entraînement, nous avons pris avec de vieux pneu pluie dans la joie, mais il a fallu juste après quelques tours de la session a été la base de l'huile sur la route par le drapeau rouge terminée. Le deuxième entraînement dan a couru un peu mieux.

La météo a joué tout le week-end de fou. Le premier a eu début de formation au sec, au lieu de conclure un nouveau a la pluie, les équipes régulier> votre temps à améliorer encore. Donc nous avons atterri à la quatrième place.

Le départ dans la première course était tellement catastrophique que nous avons à peu près comme septième dans la première courbe einbogen, eh bien... Et oublié. Après une courte fight avec lelias / Vasseur nous ont pendu à Brunazzi / Rigondeau, bien que nous ayons à partir de la cinquième ronde avec un embrayage de nettoyage, nous pouvions toujours dans la première courbe rhum dépasser l'extérieur mais à la suite de deux espèces de chicane encore dunlop Un temps. Quelques tours de l'arrivée, nous avons pu ensuite un peu d'avance aller dehors et gérer jusqu'à l'arrivée. La quatrième place.

Après la course était immédiatement au travail, on a trouvé le deuxième qualité déjà dimanche à huit heures et demie. Claudio Kunz Nico Stryffeler et prirent l'embrayage. Malgré la panne de courant intermittent et sinnflut artigem se pluie et ils n'ont pas travaillé et jusque tard dans la nuit, en tant que conducteur et passager déjà dormi. À ce stade, un grand merci aux deux !

Qualification le dimanche matin a eu lieu à nouveau pneu pluie profond, en raison de la température si tôt le matin, on a ramené les pneus mais pas le fonctionnement. Nous avons atterri à nouveau à la quatrième place.

La course est de retour sur piste sèche. Le lancement réussi beaucoup mieux et nous en tant que deuxième arc dans la première courbe, mais nous avons réussi à ne pas défendre la place et sont tombés sur la quatrième place, quelques tours plus tard dû Huet / Arifon en raison de problèmes techniques d'abandonner. En troisième position couché a soudainement notre garde-boue avant, avec des sentiments mitigés halbgas et nous sommes allés sur la dernière ligne droite de départ dans l'espoir de pare-chocs se trouve derrière la roue avant. Attention les freins...
... Heureusement, tout est normal.
La Deuxième Moreau / Gadet soudain dû réduire votre pace car leur température hausse menaçants. Un tour de la fin, nous avons pu rattraper et la deuxième place à la maison.

Je dédie ce trophée à mon père qui m'a aidé ces dernières semaines, l'estime de frais.
Merci Päpel

Wyssen lemans 5Wyssen lemans 4

 

 

Aucune note. Soyez le premier à attribuer une note !